Cash Management International: Liquidität weltweit optimal steuern

Steuern Sie Ihre weltweite Liquidität effektiv und sorgen Sie dabei für optimale Zinsgewinne. Mit SFirm behalten Sie den Überblick und können Sie sowohl Ihre Konten im In- als auch Ausland in Ihr Cash Management einbeziehen. Der Ausgleich negativer Salden oder die gewinnbringende Konzentration Ihres Guthabens machen mit SFirm nicht an der Grenze halt, sodass Sie auf Knopfdruck Ihre Finanzen auch länderübergreifend managen können.

Kontoinformationen und Zahlungsverkehr

Auch hier bietet SFirm einen umfassenden Finanzüberblick als Entscheidungsbasis - erweitert um die Kontoinformationen Ihrer ausländischen Bankverbindungen. Selbstverständlich können Sie auch Zahlungen an Ihr ausländisches Kreditinstitut zur Ausführung senden. Ihre Sparkasse/Landesbank leitet diese Aufträge für Sie passend weiter. So reduzieren Sie nicht nur Ihre Kosten für den Auslandszahlungsverkehr, sondern verwalten Ihre ausländischen Konten ebenso effizient wie die bei Ihrer Hausbank.

Pooling

Entscheiden Sie auf Basis der aktuellen valutarischen Kontostände, Plandaten und Einstellungen wie hinterlegte, kontenbezogene Sockelbeträge und Zinskonditionen, wo Ihre Überschüsse am besten angelegt sind oder gleichen negative Salden aus. SFirm bereitet alle Daten dafür automatisch vor. Managen Sie Ihre Finanzen im Pooling (Saldenausgleich und/oder Kontokonzentration) mittels automatischer oder manueller Transfers, die Ihnen jederzeit das passende Instrument anbieten – kostenoptimiert.

Beispiel für Arbeitsweise

Ein Unternehmen unterhält Geschäftsbeziehungen bei unterschiedlichen Banken in mehreren Ländern und zusätzlich zur inländischen Sparkasse/Landesbank. Eines in Amerika, ein zweites in Großbritannien und ein drittes in Frankreich.
Die Anforderungen der Firma sind die Bereitstellung der Kontoinformationen und die Verfügungsmöglichkeit über diese Konten. Hierfür sind internationale Standards erforderlich, wie das SWIFT-Netz. SWIFT (Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication) ist eine Gesellschaft für sichere Kommunikation zwischen Banken, die so genannte MTs (Message Types) nutzt, um bankrelevante Informationen auszutauschen. GlobalCash nutzt die Nachrichttypen MT940 für Kontoauszüge und MT101 für ferninitiierte Überweisungen.

Ziel MT101

Die vom Kunden an seine Hausbank gesendeten Aufträge können von dieser an das entsprechende Zielinstitut mittels des SWIFT-Netzes weitergeleitet werden. Die Zielbank stößt dann die Überweisung an und konvertiert sie bei Bedarf in ein nationales Datenformat. Damit ergeben sich für jedes Land unterschiedliche Belegungsregeln, die der Kunde bei der Erstellung von MT101 Nachrichten zu berücksichtigen hat.

Ziel MT940

Zunächst benötigt der Treasurer den aktuellen Kontostand für das Cash Management, den er über den Rundruf erhält. Der Rundruf erfolgt über den Bankzugang der Sparkasse/Landesbank für alle Konten. Die Sparkasse/Landesbank hat im Vorfeld nach Erhalt der Informationen der ausländischen Konten diese zusammengefasst und als physischen Kontoauszug (mit mehreren logischen Inhalten) bereitgestellt. Mit den Informationen kann der Treasurer die Konten disponieren und Maßnahmen für den Saldenausgleich bzw. die Kontokonzentration durchführen.

Voraussetzung Konten

Bei der Kontoeröffnung in den jeweiligen Ländern hat der Kunde die Banken beauftragt, die Kontoinformationen im SWIFT-Format MT940 über das SWIFT-Netz an die Sparkasse/Landesbank zu übertragen. Die ausländischen Institute müssen hierzu in der Lage sein - dies sollte idealerweise vorzeitig geprüft werden. Zu beachten sind in diesem Zusammenhang auch die Übertragungszeiten, evtl. Zeitverschiebungen und Einreichungszeiten.

Voraussetzung Überweisung

Anstelle der Auslandsüberweisung wird in SFirm eine MT101 Nachricht erfasst. Da diese Nachricht in das nationale Datenformat des jeweiligen Landes konvertiert werden muss, sind bei der Belegung der Felder des MT101 diverse Regeln zu beachten.
Die Regeln werden von der jeweiligen Bank vorgegeben. Damit SFirm-Nutzer aber nicht bei jeder Erfassung einer MT101 auf diese Regeln achten müssen, wurde ein Administrationstool entwickelt, mit dem die Sparkasse/Landesbank die Erfassungsmaske für die MT101 so beeinflussen kann, dass die Nutzer automatisch die richtigen/zulässigen Daten erfassen.
Der Versand der MT101 Aufträge erfolgt wie bei einer Auslandszahlung über EBICS mit der Sicherung über die Elektronische Unterschrift (EU). Dieser Auftrag wird von der Sparkasse/Landesbank via SWIFT an das ausländische Bankinstitut weitergereicht. Das ausländische Institut führt die Überweisung dann im eigenen nationalen Clearingsystem aus. GlobalCash ermöglicht somit für Firmenkunden eine weltweite Kontensteuerung von einem Standort aus.

Entgegengesetzte Perspektive

Das System ist aber auch aus entgegengesetzter Perspektive zu betrachten. Bei der ersten Variante ist die Sparkasse/Landesbank das kontoführende Kreditinstitut und führt für einen Gebietsfremden das Konto. Sie wird also Kontoauszüge (MT940) versenden und Überweisungsaufträge (MT101) entgegennehmen.
Bei der zweiten Variante leitet das Institut die Aufträge des Kunden zu einer ausländischen Bank weiter. In diesem Fall erhält die Sparkasse/Landesbank vom Kunden MT101-Aufträge zur Weiterleitung. Hier schickt der ausländische Kunde über seine Hausbank einen elektronischen Auftrag an die Sparkasse/Landesbank, die diesen Auftrag in eine Datei im nationalen Standard umwandelt und ausführt.
Die Kontoinformationen der Konten bei der Sparkasse/Landesbank werden wiederum über GlobalCash an die ausländische Bank versandt, die sie dem Kunden zur Verfügung stellt. Auch die Konten, die ausländische Kunden in Deutschland bei einer Sparkasse/Landesbank besitzen, lassen sich mit GlobalCash effizient steuern.

Leistungsübersicht

  • Aktueller Informationsstand anhand Ihres weltweiten Tagesfinanzstatus
  • Komfortabler Abruf der Kontoinformationen im Rahmen des normalen SFirm-Kontorundrufs
  • Überweisungen (MT101):
    - zwischen Konten des Kunden selbst
    - zugunsten eines Dritten (Inland/Ausland)
  • MT101-Formatvorlagen und Angaben zur Valutaverwerfung pro Kreditinstitut
  • Pooling (Saldoausgleich/Kontokonzentration, inkl. MT101)
  • Breite Entscheidungsgrundlage durch Analyse, Simulations- und Kontrollmöglichkeiten
  • Automatische Optimierung des Zinsgewinns
  • Manuelle Veränderungen der vorgeschlagenen Transaktionen möglich
  • Plandaten (wiederkehrend, Berücksichtigung von erfassten Zahlungen, automatischer und manueller Abgleich, kontoabhängige Auflösung von Sammlern)
  • Erweiterte Darstellung der valutarischen Kontoinformationen
  • Freie Selektion der zu berücksichtigenden Konten
  • Speichern/Wiederverwenden von Selektionen
  • Freie Definition regionaler Feiertage
  • Staffelkonditionen und verschiedene Zinsverfahren und Methoden
  • SEPA-Eilüberweisung für das EBICS-Verfahren
  • Automatische Minimierung der Transaktionsanzahl und -kosten durch kontoindividuelle Einreichungs- und Postenpreise
  • Transfer- und Valutenlisten zum Ausdruck

Kaufmöglichkeiten

  • Die auf dieser Seite beschriebenen Funktionen können Sie bei Ihrer Sparkasse/Landesbank lizenzieren.
  • Falls Sie eine Lizenz direkt bei uns einfach und bequem online erwerben möchten, benötigen Sie für die GlobalCash-Funktionen mindestens das Paket "SFirm Premium Edition". Informationen und eine direkte Bestellmöglichkeit für das Paket finden Sie hier.

SFirm-Hotline
0900 / 11 55 99 0*

    FAQ
    Downloads
    Fernwartung starten


*1,99 Euro/Min. (inkl. MwSt.) aus dem deutschen Festnetz; Mobilfunk-Preise ggf. abweichend; montags-freitags von 8:00 bis 20:00 Uhr.

Di 24.10.2017 SFirm für Anwender Teil 1 ausgebucht

Mi 25.10.2017 SFirm für Anwender Teil 2 ausgebucht

Do 26.10.2017 SFirm für Anwender Teil 3 ausgebucht