Patchlevel-Historie SFirm 3.0

Patchlevel 20 (08.12.2015) 

  • Neue Fernwartung per TeamViewer bzw. FastViewer
  • Korrektur der Sperre bei Lastschriften, die bereits in den Übertragungsaufträgen liegen
  • Korrektur von Programm und Rechtschreibfehlern

 

Patchlevel 19 (28.04.2015) 

  • Anpassung des EBICS-Schlüsselexports für die App Unterschriftenmappe
  • Die Reorganisation der Übertragungsaufträge wurde für einige Auftragsarten korrigiert.
  • Korrektur von Programm- und Rechtschreibfehlern 

 

Patchlevel 18 (28.11.2014) 

  • Die Ausgabe von wiederkehrenden SEPA-Lastschriften ist wieder möglich. 

 

Patchlevel 17 (24.11.2014) 

  • Nach Einspielen des Microsoft Updates KB3000850 unter Windows 8.1 und Windows Server 2012 kann SFirm 3.0 wieder gestartet werden.
  • Der laufende Saldo in den Vormerkposten wird nun korrekt dargestellt.
  • Die HBCI-Übertragungskomponente wurde aktualisiert. 

 

Patchlevel 16 (14.11.2014) 

  • Starten von SFirm 3.0 unter Windows 8.1 64-Bit nach Einspielen des Microsoft Updates KB2976536 ist wieder möglich
  • Die interne Datenbank-Reorganisation funktioniert wieder

 

Patchlevel 15 (06.11.2014) 

  • NEU: Export von EBICS-Schlüsseln via QR-Code.
    • In SFirm 3.0 können jetzt EBICS-Schlüssel (Datei) als QR-Code visualisiert werden. Hierdurch schaffen wir die Voraussetzung zur Übernahme der EBICS-Schlüssel in die neue (EBICS VEU) App Unterschriftenmappe. Anfang nächsten Jahres findet der Marktstart der neuen App statt. 
  • NEU: Die Spalten 'Ende-zu-Ende-Referenz', 'Gläubiger-ID' und 'Mandatsreferenz' stehen jetzt auch in den Suchordnern zur Verfügung.
  • Korrektur des Filters in der Betragsspalte bei den Umsätzen.
  • Korrektur der Filterfunktion in Datumspalten.
  • Fällige Zahlungen werden jetzt wieder im Finanzstatus angezeigt, wenn IZV nicht in der Lizenz vorhanden ist.
  • Verzögerungen bei der Markierung neuer Kontoumsätze wurden korrigiert
  • Aktualisierung des Status in der EBICS-Schlüsselverwaltung erfolgt jetzt wieder.
  • In Suchordnern werden beim Zurücksetzen der Ansicht nun die Suchordner-Eigenschaften nicht gelöscht.
  • Korrektur der Anzeige des Informationsfensters nach Übertragungen.
  • Der Ausgabe-Button ist jetzt auch aktiv, wenn das fehlende Fälligkeitsdatum von SEPA-Lastschriften im Ausgabedialog vergeben wird.
  • Der eingestellte Anzeigezeitraum im Konto wird nach dem Abholen von Umsätzen weiterhin berücksichtigt.
  • Bei aktiviertem Freigabeverfahren wurden im Ausgabefenster unter Umständen keine Zahlungen angezeigt.
  • Die Hinweismeldungen beim Löschen eines Auftraggeberkontos wurden erweitert.
  • Die Anzeige von Umsätzen im eingestellten Zeitraum im Tagesauszug wurde korrigiert.
  • Die Einstellung der Ordnermarkierung für fällige Zahlungen wird jetzt korrekt berücksichtigt.
  • Unterstützung der SEPA-Version 2.8.
  • Anpassung der Einreichung von SEPA-Daueraufträgen an die Besonderheiten eines Rechenzentrums.
  • Bei IBAN-only Dateien oder bei fehlender Auftraggeber-BIC gibt es keine Fehler mehr bei der Ausgabe von SEPA-Aufträgen.
  • Beim Wechsel  des Übertragungsweges wird bei SEPA-Lastschriften nun das korrekte Fälligkeitsdatum berücksichtigt.
  • Die Gläubiger-ID wird beim Wechsel des Auftraggeberkontos in der Erfassungsmaske einer SEPA-Lastschrift korrekt aktualisiert.
  • Im SEPA-Lastschriftmandat wird in der 1. Zeile des Zahlungspflichtigen nun die mögliche Zeichenanzahl beachtet.
  • Anpassung der BIC-Verwendung bei Daueraufträgen eines Rechenzentrums
  • Der Bestand rückgabefähiger SEPA-Lastschriften kann jetzt immer abgeholt werden.
  • Euro-Expresslastschriften (COR1) können jetzt auch aus dem Archiv erneut ausgegeben werden.
  • Beim Versand von HBCI-Fremddateien mit mehreren logischen Dateien wird jetzt immer ein Summenfeld erzeugt.
  • Korrektur der Datenermittlung für den Dauerauftragsbestand bei einem Rechenzentrum.
  • Beim Import von Textdateien wird jetzt geprüft, ob alle Felder dem gültigen Zeichensatz entsprechen.
  • Anpassungen im Aktualisierungsverhalten und Optimierungen bei den Datenbankzugriffen.
  • Korrektur kleinerer Programm- und Rechtschreibfehler.

 

Patchlevel 14 (05.08.2014)

  • NEU: Die Schnellsuche in den Kontoinformationen enthält jetzt eine Volltextsuche über alle Textfelder.
  • NEU: Per Ordner-Icon und Aufgabe wird nun auch auf Probleme beim manuellen Rundruf hingewiesen.
  • NEU: Das Handling von SEPA-Lastschriften, die aus SFirm 2.x übernommen wurden, wurde für die Vergabe des Fälligkeitsdatums optimiert:
    • Hinweis in den anstehenden Aufgaben, der zur Anzeige aller SEPA-Lastschriften ohne Fälligkeitsdatum führt 
    • Neue Funktion 'Fälligkeitsdatum vergeben' zur pauschalen Vergabe aller markierten Lastschriften inkl. Ordner-Tipp oberhalb der Tabelle
    • Ausgabe-Fenster: Neuer Status 'Fälligkeitsdatum fehlt' bei Lastschriften, für die das Datum noch zu vergeben ist (pauschale Vergabe auch hier möglich). 
    • Ausgabe-Fenster: SEPA-Lastschriften können erst ausgegeben werden, wenn das Fälligkeitsdatum eingetragen wurde.
  • NEU: Terminierte SEPA-Überweisungen können nun auch mit Mehrfachunterschriften gelöscht werden.
  • Die Anzeige der Details in der EBICS-Unterschriftenmappe wurde an Institutsbesonderheiten angepasst.
  • Das Einlesen von Vormerkposten per HBCI wurde an Institutsbesonderheiten angepasst.
  • Die HBCI-Übertragungskomponente wurde aktualisiert.
  • Lizenzierte Übertragungswege sind jetzt im Assistenten automatisch aktiv.
  • Beschleunigung der Anzeige von Übertragungen und der Auftragsliste für zu leistende Unterschriften.
  • Korrektur kleinerer Programm- und Rechtschreibfehler.

 

Patchlevel 13 (05.06.2014)

  • Das Einlesen von Vormerkposten wurde korrigiert.
  • Die Prüfung beim Direktversand von SEPA-Fremddateien wurde angepasst.
  • Die Erfassung von AWV-Meldungen innerhalb von SEPA-Aufträgen wurde korrigiert.
  • Die Ausgabe importierter SEPA 2.7-Dateien wurde angepasst.
  • Korrektur kleinerer Programm- und Rechtschreibfehler.

  

Patchlevel 12 (03.06.2014)

  • Die Grafiken/Diagramme im Finanzstatus lassen sich ein-/ausblenden.
  • Das Einlesen von Vormerkposten im camt-Format wurde angepasst.
  • Bei der Erfassung/Änderung des Auftraggebernamens wird auf die direkte Verwendung für den SEPA-Zahlungsverkehr hingewiesen.
  • In der EBICS-Unterschriftenmappe ist die Detailanzeige für weitere SEPA-Aufträge möglich.
  • Der Versand von Fremddateien ist direkt über das Start-Menüband im Zahlungsverkehr möglich.
  • Die Erkennung fehlerhafter SEPA-Fremddateien wurde erweitert.
  • Die IBAN-Prüfung wurde verbessert.
  • Die Hinterlegung eines Einreichernamens für SEPA-Dateien ist optional möglich.
  • Beim Import von CSV-Dateien wird auf ein ggf. fehlerhaftes Datumsformat hingewiesen.
  • Neue Sicherheitseinstellung ‚Nicht in Umsatzstatistik anzeigen‘ für sensible Daten, sofern diese in den Admin-Einstellungen aktiviert wurden.
  • Der Druck von Kontoumsätzen in den Suchordnern und der Schnellsuche wurde verbessert.
  • Beschleunigung des Programmstarts.
  • Korrektur kleinerer Programm- und Rechtschreibfehler.

 

Patchlevel 11 (23.04.2014)

  • Korrektur kleinerer Programm- und Rechtschreibfehler.

 

Patchlevel 10 (15.04.2014)

  • Die Datumssteuerung beim Versand von SEPA-Fremddateien ist flexibler.
  • Die Referenzkontenliste für SEPA-Überträge kann direkt im "Versand"-Dialog abgeholt werden.
  • Der Versand von SEPA-Überträgen wurde optimiert.
  • Der Import von SEPA-Zahlungen aus CSV-/TXT-Dateien ist ohne BIC möglich.
  • Der Import von SEPA-Mandaten aus CSV-/TXT-Dateien ist inkl. abweichenden, weiteren Gläubiger-IDs möglich.
  • Die Prüfung von SEPA-XML-Dateien wurde verbessert.
  • Im ‚Versand‘-Dialog wird bei SEPA-Lastschriften zusätzlich die Mandatsverwendung angezeigt.
  • Ausgabeprotokoll und Begleitzettel für SEPA-Lastschriften wurden verbessert.
  • Die Anzeige des Zahlungspflichtigen in den Kontoumsätzen von SEPA-Rücklastschriften berücksichtigt die Besonderheiten einzelner Institute.
  • Die automatische Markierung von SEPA-Buchungen im Depooling wurde korrigiert.
  • Das Abholen und Einlesen von Beständen (z.B. für Termin-/Daueraufträge) wurde angepasst.
  • Unterschiedliche Kunden-IDs aus den HBCI-Benutzerdaten werden automatisch eingelesen.
  • Die Abholung von elektronischen Kontoauszügen wurde an die Besonderheiten einzelner Institute angepasst.
  • Die Abholung von Kreditkartenabrechnungen ist per Rundruf möglich.
  • Die Beachtung von Restriktionen beim Leisten mehrerer elektronischen Unterschriften, beim automatischen Import von Fremddateien und beim nachträglichen Druck aus dem Archiv wurde erweitert.
  • Mehrfachunterschriften werden bei Euro-Expresslastschriften (COR1) und Eilzahlungen (URGP) unterstützt.
  • Die Datenbestände und Feldbezeichnungen für den Import/Export per Skriptdatei wurden für SEPA erweitert.
  • In Suchordnern für Zahlungen können Aufträge ordnerübergreifend gelöscht werden.
  • Schnellsuche für Kontoinformationen: Umsätze komfortabel suchen inkl. Speicherfunktion.
  • Optimierte Erfassung von Ausführungsdatum und Sammelbuchungskennzeichen (sowie ggf. Referenznr.) bei der Ausgabe.
  • Die Verwaltung geöffneter Tabs wurde verbessert.
  • Die Fernwartung kann auch über das Menüband ‚Wartungscenter’ aufgerufen werden.
  • Die Standardspalten in Vormerkposten und Ausgabe wurden erweitert.
  • Die Patchlevel-Installation, -Reparatur und -Anzeige wurden optimiert.
  • Der Download einer neuen SFirm-Onlinehilfe wird bedarfsgerecht angeboten.
  • Bei Kreditkartenumsätzen ist auch ein Abholzeitraum wählbar.
  • Beschleunigung der Disposition.
  • Korrektur kleinerer Programm- und Rechtschreibfehler.

 

Patchlevel 9 (26.02.2014) 

  • Anpassung der IBAN-only Funktionalität.  

 

Patchlevel 8 (25.02.2014)

  • Bitte beachten: Die Platzhalter im Verwendungszweck von SEPA-Lastschriften verwenden nun für die Datumsberechnung das Fälligkeitsdatum. Dadurch kann es ggf. nötig sein, den Monat bei Ihren wiederkehrenden Lastschriften anzupassen. Tipp: SEPA-Verwendungszweck-Vorschau im Erfassungsformular bzw. bei der Ausgabe exemplarisch prüfen.
  • Die Aufgabe zur Umstellung von Inlandszahlungen auf SEPA weist auf ggf. fehlende SEPA-Lizenzen hin.
  • SEPA-Lastschriftmandate lassen sich jetzt (z.B. über das Menüband "Start" bzw. "Extra") pauschal auch ändern (inkl. Zeichensatzprüfung).
  • SEPA-Überweisungen lassen sich jetzt über die Pauschaländerung in Eilzahlungen (URGP) ändern.
  • Die Pauschaländerung wurde um spezielle SEPA-Felder erweitert.
  • Die Summierung von SEPA-Lastschriften in der Disposition wurde korrigiert.
  • Unterstützung österreichischer SEPA-Überweisungen nach Rulebook 6
  • Erweiterung der IBAN-Prüfung um die SEPA-Lastschriftmandate
  • Zahlungserfassung mit IBAN-only: Unterstützt ein deutsches Auftraggeber-Kreditinstitut bereits SEPA-Version 2.7 (lt. Konto-Einstellung), wird bei der Erfassung einer deutschen IBAN das BIC-Feld ausgegraut und keine Empfänger-BIC an das Institut übermittelt.
  • Die Verwendung von Platzhaltern im Verwendungszweck von SEPA-Zahlungen wurde verbessert.
  • Bei SEPA-Zahlungen werden lange Auftraggeber- und Empfänger-Namen berücksichtigt.
  • Die automatische Abholung der SEPA-Kontoinformationen (HKSPA) wurde optimiert.
  • Im EBICS-Bankzugang kann die Einstellung "Für Eilzahlungen DTE verwenden" deaktiviert werden, wenn für Eilzahlungen bereits die Auftragsart CCU genutzt werden soll (z.B. für das Cash Management). 
  • Berücksichtigung des priorisierten Übertragungsweges beim Versand von Euro-Expresslastschriften
  • Beim Versand von SEPA-Zahlungen per EBICS wird auf ein nicht korrektes Fälligkeits-/Ausführungsdatum hingewiesen.
  • Beim Versand von SEPA-Zahlungen wird die Einstellung "Ausführungstermin angeben" berücksichtigt.
  • Der Versand von SEPA-Fremddateien mit unterschiedlichem Erstellungs- und Ausführungsdatum wurde verbessert.
  • Der Versand von SEPA-Fremddateien im Standard-Format ist für unterschiedliche EBICS-Kunden-IDs in einem Schritt möglich.
  • Beim erstmaligen Import von SEPA-Zahlungen ist die Einstellung "Zahlungen importieren" vorbelegt.
  • Die SEPA-Konvertierung für Lastschriften wurde um die Übernahme eines ggf. abweichenden Zahlungspflichtigen erweitert.
  • Berücksichtigung der Berechtigungen für die Bestandsabholung von Inlandsdaueraufträgen
  • Die manuelle Aktualisierung der HBCI-Benutzerdaten wurde verbessert.
  • Die Erkennung von Cash-Umsätzen im Depooling wurde verfeinert.
  • Die Erfassung einer Empfänger-Bankverbindung wurde bzgl. SEPA optimiert. 
  • Bei der Verwaltung von SEPA-Daueraufträgen werden alle zugelassenen Purpose-Codes unterstützt.
  • Erweiterung der Menübänder um Tooltips
  • Überarbeitung des Kontenauswahl-Dialogs (Disposition, Pooling, Valutensalden, grafische Saldenentwicklung)
  • Die Größe und Skalierbarkeit verschiedener Dialoge wurde optimiert.
  • Beschleunigung des Programmstarts
  • Beschleunigung der Anzeige von Tabelleninhalten (Protokollübersicht)
  • Korrektur kleinerer Programm- und Rechtschreibfehler

 

Patchlevel 7 (29.01.2014)

  • Bei der SEPA-Konvertierung werden die im Auftraggeber hinterlegten Gläubiger-IDs automatisch zugesteuert.
  • Der Ausdruck der Liste der auszugebenden Zahlungen (Vorabliste) ist wieder möglich.
  • Die automatische Abholung der SEPA-Kontoinformationen (HKSPA) wurde optimiert.

 

Patchlevel 6 (21.01.2014)

  • In Form einer Aufgabe wird ab dem 01. Februar 2014 darauf hingewiesen, die noch nicht umgestellten Inlandszahlungen in das SEPA-Format zu konvertieren. Innerhalb dieser Aufgabe kann diese Umstellung dann direkt pro Ordner gestartet werden.
  • Ab dem 01. Februar 2014 unterstützt das Cash Management die neuen SEPA-Überweisungsformate. Nicht unterstützt werden SEPA-Lastschriften! (siehe auch Vorauswahl im Auftraggeber-Konto)
  • Innerhalb der automatischen Mandatserzeugung (während der SEPA-Konvertierung) kann nun auch die Empfänger-IBAN als Mandatsreferenz verwendet werden.
  • Bei der SEPA-Konvertierung werden auch die ggf. am Auftraggeberkonto hinterlegten Gläubiger-IDs berücksichtigt.
  • Der Import und Versand von XML-Fremddateien nach dem "IBAN only"-Schema wird unterstützt.
  • Beim Import von XML-Fremddateien wird im Fehlerfall ein detailliertes Protokoll erzeugt.
  • Beim Versand von SEPA-Lastschriften wurde auf kreditinstitutsindividuelle Auflieferungsfristen bzw. max. Vorlaufzeiten bei EBICS umgestellt.
  • Die Unterstützung von RDH-Chipkarten wurde verbessert.
  • Die EBICS-Unterschriftenmappe unterstützt die Anzeige der freizugebenden Zahlungen ohne Details (Auftragsart XCT).
  • Bei SEPA-Einzelaufträgen kann das Sammelbuchungskennzeichen (Batch Booking) kreditinstitutsindividuell aus der XML-Datei entfernt werden.
  • Beschleunigung der Anzeige von Tabelleninhalten (z.B. Kontoumsätze, Ausgabe)

 

Patchlevel 5 (09.12.2013)

  • Bei der SEPA-Konvertierung von Inlandslastschriften können diese nun mit einem Umwidmungshinweis versehen werden. Damit lässt sich z.B. die letzte DTA-Lastschrift zur Mitteilung der SEPA-Umstellung nutzen.
  • Die im System vorhandenen IBANs können nun (per Aufgabe oder im Menüband 'Extra'gegen die aktuellen Umrechnungsregeln geprüft werden.
  • Die Ermittlung und Prüfung von IBANs wurde überarbeitet.
  • Die SEPA-Konvertierung kann jetzt auch für Inlandszahlungen in universellen Zahlungsordnern (z.B. Zahlungsaufträge Inland/Ausland) genutzt werden.
  • Die automatische Markierung von Lastschriften bei der SEPA-Konvertierung wurde verbessert.
  • Umlaute/Sonderzeichen können nun in SEPA-Zahlungen auch bei abweichenden Zahlungsempfängern/-pflichtigen verwendet werden.
  • Die Verwendung weiterer Gläubiger-IDs ist nun auch bei importierten SEPA-Lastschriften möglich.
  • Bei der Prüfung von SEPA-XML-Dateien werden im Fehlerfall detaillierte Meldungen angezeigt. Ist der SEPA XML Checker installiert/lizenziert, wird er für die Prüfung genutzt.
  • Der direkte Versand von XML-Dateien mit mehreren logischen Dateien kann jetzt auch per HBCI durchgeführt werden.
  • Die Verarbeitung von Zahlungen nach SEPA-Version 2.7 wurde korrigiert.
  • Die Erfassung von Eilzahlungen (URGP) wurde überarbeitet.
  • Bei der Erfassung von SEPA-Zahlungen ist nun die Angabe eines abweichenden Auftraggebers/Zahlungsempfängers möglich.
  • Der Betrag beim Unterschreiben von SEPA-Überweisungen im Pool wird nun pro logischer Datei korrekt angezeigt.
  • Automatisch in den Pool gestellte SEPA-COR1-Lastschriften können nun auch per HBCI versandt werden.
  • Nicht terminierte SEPA-Sammelüberweisungen können nun auch per HBCI versandt werden.
  • SEPA-Daueraufträge mit Mehrfachunterschriften können nun wieder gelöscht werden.
  • Bei konvertierten SEPA-COR1-Lastschriften wird das späteste Ausgabedatum nun immer korrekt angezeigt.
  • Die Kontierung unterstützt jetzt auch SEPA-Überweisungen.
  • Der HBCI-Kernel wurde aktualisiert.
  • Die TAN-Eingabe bei Konten der Apotheker- und Ärztebank wurde angepasst.
  • Wird der Ausgabe-Dialog mehrfach hintereinander verwendet, bleiben die Markierungen der Zahlungen erhalten.
  • Bei SRZ-Dateifreigaben wird das Ausführungsdatum nun immer korrekt angezeigt.
  • Beschleunigung der Anzeige von Tabelleninhalten (z.B. Kontoumsätze)

 

Patchlevel 4 (29.10.2013)

  • Unterstützung der "Euro-Expresslastschrift (COR1)".
  • Unterstützung der "Eilzahlungen (URGP)".
  • Unterstützung von Windows 8.1.
  • Bei der Ausgabe von SEPA-Aufträgen per HBCI wurde die Nachrichtengröße optimiert.
  • Bei der Erfassung von MT101-Daten können nur noch zulässige Zeichen eingeben werden.
  • Das Abholen, die Anzeige und das Drucken von SEPA-Daueraufträgen wurden überarbeitet.
  • Die Überprüfung der zulässigen Zeichen bei SEPA-Aufträgen wurde überarbeitet.
  • Beim Ausführen des Rundrufes wurden in einigen Fällen die bereits manuell abgeholten SEPA-Daueraufträge gelöscht.
  • Die Berechnung des Fälligkeitsdatums bei Lastschriften wurde für Konten der Deutschen Bank überarbeitet.
  • Die Einstellungen beim Import einer XML-Datei werden nun abgespeichert und beim erneuten Import wieder vorgeschlagen. 
  • Das Einlesen von camt-Dateien wurde überarbeitet.
  • Sollte die Empfängernummer ungültige Zeichen enthalten, wird diese Nummer nicht mehr als Mandatsreferenznummer verwendet.
  • Beim Import einer Fremddatei wird nun der Aufbau der IBAN überprüft.
  • Die Darstellung diverser Ansichten bei der Verwaltung der HBCI-Banken wurde überarbeitet.
  • Der Export von Kontoinformationen als STA-Datei ist nun auch aus Suchordnern möglich.
  • Die Breite des Ordnerbaums wird jetzt beim Beenden korrekt gespeichert.
  • SFirm lässt sich ab sofort auch starten, wenn kein Standard-Drucker hinterlegt und eingerichtet ist.
  • Die Darstellung der Startseite wurde überarbeitet.
  • Bei den Vormerkposten wird auch der "Begünstigte/Zahlungspflichtige" in der Tabellenübersicht angezeigt.
  • Die Aktualisierung der Anzeige der Konten im Ordnerbaum wurde optimiert.
  • Die Selektion und Anzeige des aktuellen Kontoumsatzes wurden überarbeitet.
  • Die Standardspalten in der Tabellenübersicht der DFÜ-Aufträge wurden optimiert.
  • Beim Druck des Ausgabeprotokolls konnte es unter Umständen zu einer Fehlermeldung kommen.
  • Die abgeholten Kundenprotokolle können nun auch über die entsprechenden Funktionen im Menüband gedruckt werden.
  • Die Kontoverbindung des Empfängers konnte in einigen Fällen nicht in den dafür vorgesehenen Feldern in den Umsatzdetails angezeigt werden.
  • Die Protokolle der automatischen Reorganisation werden nun im jeweiligen Mandantenverzeichnis abgelegt.
  • Unter Windows XP wurden im Verwendungszweck unter Umständen Sonderzeichen angezeigt.
  • Bei der Änderung eines Auftraggeberkontos kann nun auf Wunsch die Zuordnung der bereits vorhandenen ELKA-Dateien beibehalten werden.
  • Die Änderung der Bankverbindung eines Inlands-Dauerauftrages ist nun wieder möglich.
  • Die Erstellung der elektronischen AWV-Meldung (XML-Datei) wurde überarbeitet.
  • EU Standardüberweisungen (Zahlungsart 13) werden von SFirm nicht mehr unterstützt.

 

Patchlevel 3 (18.09.2013) 

  • Unterstützung von SEPA-Lastschriftwidersprüchen.
  • Unterstützung von SEPA-Daueraufträgen.
  • Bei der Erfassung von SEPA-Lastschriften wurde der Text bzgl. des möglichen Ausgabedatums überarbeitet.
  • Bei der Erfassung von SEPA Lastschriften können für die Mandatsreferenz und Gläubiger-ID nun Platzhalter verwendet werden.
  • Bei der Erfassung von SEPA-Zahlungsaufträgen (vor allem für Platzhalter) wurde eine Vorschau des vollständigen Verwendungszwecks ermöglicht.
  • Beim Ausdruck des Elektronischen Kontoauszugs (ELKA) wird nun auch die Kontoverbindung des Empfängers/Zahlungspflichtigen mit ausgedruckt.
  • Der Listendruck in den Beständen (Termin, Daueraufträge, Lastschriftwidersprüche) wurde korrigiert.
  • Unterstützung weiterer EBICS Auftragsarten als freie Aufträge. 
  • Die Erstellung der elektronischen AWV-Meldung wurde überarbeitet.
  • Überarbeitung bzw. Optimierungen diverser Ansichten.
  • Der Listendruck der Plandaten ist nun auch aus der Übersicht möglich.
  • Beim Erfassen von Einzelrechnungen ("Taschenrechner") ist nun die Eingabe von bis zu 35 Zeichen als Verwendungszweck möglich.
  • Die Performance beim Einlesen von C53-Dateien wurde verbessert
  • Die Rundruffunktionalität wurde bzgl. gelöschter Konten optimiert.
  • Das Abholen des Bestandes terminierter Überweisungen ist bei der Commerzbank wieder möglich.

 

Patchlevel 2 (04.09.2013)

  • Die Konvertierung von nationalen Zahlungsbeständen in SEPA-Überweisungen bzw. -Lastschriften wurde überarbeitet.
  • Der Status einer neu erfassten SEPA-Überweisung wird nun in Abhängigkeit des eingegebenen Fälligkeitsdatums korrekt vergeben.
  • Der Versanddialog für SEPA-Dateien wurde überarbeitet.
  • Beim Import von SEPA-Lastschriften über eine CSV-Datei konnten die Lastschriftmandate unter Umständen mehrfach angelegt werden.
  • Bei der Ausgabe von SEPA-Lastschriften per HBCI erfolgt nun ggf. automatisch eine Aufteilung der Zahlungen auf mehrere Dateien.
  • Die Pauschaländerung von SEPA-Lastschriften wurde überarbeitet.
  • Im Dialog der TAN-Eingabe werden nun auch Details zu SEPA-Sammelaufträgen angezeigt.
  • Das Einlesen von Kontoinformationen im camt-Format wurde überarbeitet.
  • Das Einlesen von XML-Dateien wurde überarbeitet.
  • Ein Assistent für die Unterstützung von Institutsfusionen wurde implementiert.
  • Die Darstellung des Finanzstatus wurde überarbeitet.
  • Die Einstellungen im Finanzstatus werden nun gespeichert.
  • Die zur Verfügung stehenden Funktionen in einigen Menübändern wurden bzgl. der vorhandenen Rechte des angemeldeten Benutzers optimiert.
  • Das Suchen in der Währungstabelle ist nun wieder über alle Einträge möglich.
  • Die Ansicht der Kontoumsätze wird nach dem Einlesen neuer Daten jetzt immer automatisch aktualisiert.
  • Die Angabe eines Sicherheitslaufwerks im Menüband "Start" wird nun auch bei der Erzeugung einer Elektronischen Unterschrift berücksichtigt.
  • In der Ansicht der Kontoumsätze ist nun standardmäßig der aktuellste Umsatz markiert.
  • Die Anzeige der Kontoinformationen wurde überarbeitet.
  • Beim Löschen von wichtigen Daten (z.B. Auftraggebern) erscheint nun eine zusätzliche Sicherheitsabfrage.
  • Die Protokollierung des versionsinternen Updates erfolgt nun im jeweiligen Mandantenverzeichnis.
  • Der HBCI-Kernel wurde aktualisiert.
  • Die Benutzer-Einstellungen werden nun bei einer Datensicherung mitgesichert und beim Zurückspielen wieder hergestellt.
  • Der Ausgabedialog für die elektronischen Meldungen wurde überarbeitet.
  • Die Darstellung der Formulare beim Listendruck wurde an einigen Stellen optimiert.
  • Das automatische Löschen von Kontoumsätzen wird wieder vollständig durchgeführt.
  • Das Einlesen von STA-Dateien wurde an die Besonderheiten eines Rechenzentrums angepasst.
  • Im Konfigurationsbericht wird nun der korrekte Patchlevel aufgeführt.
  • Die Datenübernahme aus SFirm 2.x in einen vorhandenen SFirm 3.0-Mandanten kann nur noch nach der Eingabe eines Administratorkennworts erfolgen.
  • Die Suche in der Protokollübersicht wurde überarbeitet.
  • Beim Herunterfahren des Betriebssystems (Windows7/8) kam es unter Umständen zu einem Absturz, wenn SFirm noch geöffnet war.
  • Die Prüfziffernverfahren wurden aktualisiert.
  • Die Konvertierung beim Einspielen von alten Datensicherungen wurde überarbeitet.
  • Performanceverbesserungen an einigen Stellen im Programm 

 

Patchlevel 1 (28.06.2013)

  • Gespeicherte Spaltenlayouts können jetzt wieder geladen werden.
  • Wurden in den Scriptdateien für den Export Kriterien hinterlegt, sind beim manuellen Ausführen des Rundrufs die Exportdateien nicht überschrieben bzw. gelöscht worden.
  • Die Einstellungen beim Import einer XML-Datei werden nun abgespeichert und beim erneuten Aufruf der Funktion als Default-Einstellungen verwendet.
  • Bei SEPA Zahlungen werden die Betragssummen auf den Begleitzetteln jetzt korrekt gedruckt.
  • Beim Erfassen einer Auslandsüberweisung wird ggf. auf eine geänderte Gebührenregelung hingewiesen.
  • Bei SEPA-Überweisungen stehen jetzt - unabhängig vom verwendeten Purpose Code - immer alle 4 Verwendungszweckzeilen zur Verfügung.
  • Beim Abholen von Terminbeständen wird jetzt auch die SEPA-Fähigkeit der Konten berücksichtigt.
  • Die Gültigkeitsprüfung von SEPA-Dateien wurde überarbeitet.
  • Beim Ausdruck von Einzelumsätzen konnte es unter Umständen zu einem Absturz kommen.
  • Die Konvertierung von Inlands-Lastschriften in SEPA-Firmen-Lastschriften wurde überarbeitet.
  • Bei der Erfassung von Mandatsreferenzen erfolgt jetzt eine Kontrolle der Eingabe.
  • Beim Abholen des EBICS-Bankschlüssels konnte es unter Umständen zu einer Fehlermeldung kommen.
  • Der überarbeitete Finanzstatus wird nun standardmäßig angezeigt.
  • SFirm merkt sich nun den ausgewählten Übertragungsweg beim Abholen von Kontoinformationen.
  • Die ggfs. für einen Zahlungsauftrag erfolgten Zugriffseinschränkungen gelten jetzt auch für den daraus resultierenden Archiveintrag.
  • Bei der Erfassung einer SEPA-Überweisung oder -Lastschrift konnte es unter Umständen zu einer Fehlermeldung bzgl. der Abhängigkeiten zwischen BLZ, BIC und IBAN kommen.
  • Der HBCI-Rückmeldungscode 3072 (Änderung der Anmeldedaten) wird nun korrekt verarbeitet.
  • Beim Import von SEPA-Mandaten über eine ASCII-Datei konnte es unter Umständen zu einer Fehlermeldung kommen.
  • Die Sortierung der Plandaten nach dem Wertstellungsdatum erfolgt nun korrekt.
  • Bei der Konfiguration des Internetzugangs kam es unter Umständen zu einem Absturz.