Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen. Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzrichtlinien.

Ok

Patchlevel-Historie SFirm 3.0

Patchlevel 20 (08.12.2015) 

  • Neue Fernwartung per TeamViewer bzw. FastViewer
  • Korrektur der Sperre bei Lastschriften, die bereits in den Übertragungsaufträgen liegen
  • Korrektur von Programm und Rechtschreibfehlern

 

Patchlevel 19 (28.04.2015) 

  • Anpassung des EBICS-Schlüsselexports für die App Unterschriftenmappe
  • Die Reorganisation der Übertragungsaufträge wurde für einige Auftragsarten korrigiert.
  • Korrektur von Programm- und Rechtschreibfehlern 

 

Patchlevel 18 (28.11.2014) 

  • Die Ausgabe von wiederkehrenden SEPA-Lastschriften ist wieder möglich. 

 

Patchlevel 17 (24.11.2014) 

  • Nach Einspielen des Microsoft Updates KB3000850 unter Windows 8.1 und Windows Server 2012 kann SFirm 3.0 wieder gestartet werden.
  • Der laufende Saldo in den Vormerkposten wird nun korrekt dargestellt.
  • Die HBCI-Übertragungskomponente wurde aktualisiert. 

 

Patchlevel 16 (14.11.2014) 

  • Starten von SFirm 3.0 unter Windows 8.1 64-Bit nach Einspielen des Microsoft Updates KB2976536 ist wieder möglich
  • Die interne Datenbank-Reorganisation funktioniert wieder

 

Patchlevel 15 (06.11.2014) 

  • NEU: Export von EBICS-Schlüsseln via QR-Code.

    • In SFirm 3.0 können jetzt EBICS-Schlüssel (Datei) als QR-Code visualisiert werden. Hierdurch schaffen wir die Voraussetzung zur Übernahme der EBICS-Schlüssel in die neue (EBICS VEU) App Unterschriftenmappe. Anfang nächsten Jahres findet der Marktstart der neuen App statt. 

  • NEU: Die Spalten 'Ende-zu-Ende-Referenz', 'Gläubiger-ID' und 'Mandatsreferenz' stehen jetzt auch in den Suchordnern zur Verfügung.
  • Korrektur des Filters in der Betragsspalte bei den Umsätzen.
  • Korrektur der Filterfunktion in Datumspalten.
  • Fällige Zahlungen werden jetzt wieder im Finanzstatus angezeigt, wenn IZV nicht in der Lizenz vorhanden ist.
  • Verzögerungen bei der Markierung neuer Kontoumsätze wurden korrigiert
  • Aktualisierung des Status in der EBICS-Schlüsselverwaltung erfolgt jetzt wieder.
  • In Suchordnern werden beim Zurücksetzen der Ansicht nun die Suchordner-Eigenschaften nicht gelöscht.
  • Korrektur der Anzeige des Informationsfensters nach Übertragungen.
  • Der Ausgabe-Button ist jetzt auch aktiv, wenn das fehlende Fälligkeitsdatum von SEPA-Lastschriften im Ausgabedialog vergeben wird.
  • Der eingestellte Anzeigezeitraum im Konto wird nach dem Abholen von Umsätzen weiterhin berücksichtigt.
  • Bei aktiviertem Freigabeverfahren wurden im Ausgabefenster unter Umständen keine Zahlungen angezeigt.
  • Die Hinweismeldungen beim Löschen eines Auftraggeberkontos wurden erweitert.
  • Die Anzeige von Umsätzen im eingestellten Zeitraum im Tagesauszug wurde korrigiert.
  • Die Einstellung der Ordnermarkierung für fällige Zahlungen wird jetzt korrekt berücksichtigt.
  • Unterstützung der SEPA-Version 2.8.
  • Anpassung der Einreichung von SEPA-Daueraufträgen an die Besonderheiten eines Rechenzentrums.
  • Bei IBAN-only Dateien oder bei fehlender Auftraggeber-BIC gibt es keine Fehler mehr bei der Ausgabe von SEPA-Aufträgen.
  • Beim Wechsel  des Übertragungsweges wird bei SEPA-Lastschriften nun das korrekte Fälligkeitsdatum berücksichtigt.
  • Die Gläubiger-ID wird beim Wechsel des Auftraggeberkontos in der Erfassungsmaske einer SEPA-Lastschrift korrekt aktualisiert.
  • Im SEPA-Lastschriftmandat wird in der 1. Zeile des Zahlungspflichtigen nun die mögliche Zeichenanzahl beachtet.
  • Anpassung der BIC-Verwendung bei Daueraufträgen eines Rechenzentrums
  • Der Bestand rückgabefähiger SEPA-Lastschriften kann jetzt immer abgeholt werden.
  • Euro-Expresslastschriften (COR1) können jetzt auch aus dem Archiv erneut ausgegeben werden.
  • Beim Versand von HBCI-Fremddateien mit mehreren logischen Dateien wird jetzt immer ein Summenfeld erzeugt.
  • Korrektur der Datenermittlung für den Dauerauftragsbestand bei einem Rechenzentrum.
  • Beim Import von Textdateien wird jetzt geprüft, ob alle Felder dem gültigen Zeichensatz entsprechen.
  • Anpassungen im Aktualisierungsverhalten und Optimierungen bei den Datenbankzugriffen.
  • Korrektur kleinerer Programm- und Rechtschreibfehler.

 

Patchlevel 14 (05.08.2014)

  • NEU: Die Schnellsuche in den Kontoinformationen enthält jetzt eine Volltextsuche über alle Textfelder.
  • NEU: Per Ordner-Icon und Aufgabe wird nun auch auf Probleme beim manuellen Rundruf hingewiesen.
  • NEU: Das Handling von SEPA-Lastschriften, die aus SFirm 2.x übernommen wurden, wurde für die Vergabe des Fälligkeitsdatums optimiert:

    • Hinweis in den anstehenden Aufgaben, der zur Anzeige aller SEPA-Lastschriften ohne Fälligkeitsdatum führt 
    • Neue Funktion 'Fälligkeitsdatum vergeben' zur pauschalen Vergabe aller markierten Lastschriften inkl. Ordner-Tipp oberhalb der Tabelle
    • Ausgabe-Fenster: Neuer Status 'Fälligkeitsdatum fehlt' bei Lastschriften, für die das Datum noch zu vergeben ist (pauschale Vergabe auch hier möglich). 
    • Ausgabe-Fenster: SEPA-Lastschriften können erst ausgegeben werden, wenn das Fälligkeitsdatum eingetragen wurde.

  • NEU: Terminierte SEPA-Überweisungen können nun auch mit Mehrfachunterschriften gelöscht werden.
  • Die Anzeige der Details in der EBICS-Unterschriftenmappe wurde an Institutsbesonderheiten angepasst.
  • Das Einlesen von Vormerkposten per HBCI wurde an Institutsbesonderheiten angepasst.
  • Die HBCI-Übertragungskomponente wurde aktualisiert.
  • Lizenzierte Übertragungswege sind jetzt im Assistenten automatisch aktiv.
  • Beschleunigung der Anzeige von Übertragungen und der Auftragsliste für zu leistende Unterschriften.
  • Korrektur kleinerer Programm- und Rechtschreibfehler.

 

Patchlevel 13 (05.06.2014)

  • Das Einlesen von Vormerkposten wurde korrigiert.
  • Die Prüfung beim Direktversand von SEPA-Fremddateien wurde angepasst.
  • Die Erfassung von AWV-Meldungen innerhalb von SEPA-Aufträgen wurde korrigiert.
  • Die Ausgabe importierter SEPA 2.7-Dateien wurde angepasst.
  • Korrektur kleinerer Programm- und Rechtschreibfehler.

  

Patchlevel 12 (03.06.2014)

  • Die Grafiken/Diagramme im Finanzstatus lassen sich ein-/ausblenden.
  • Das Einlesen von Vormerkposten im camt-Format wurde angepasst.
  • Bei der Erfassung/Änderung des Auftraggebernamens wird auf die direkte Verwendung für den SEPA-Zahlungsverkehr hingewiesen.
  • In der EBICS-Unterschriftenmappe ist die Detailanzeige für weitere SEPA-Aufträge möglich.
  • Der Versand von Fremddateien ist direkt über das Start-Menüband im Zahlungsverkehr möglich.
  • Die Erkennung fehlerhafter SEPA-Fremddateien wurde erweitert.
  • Die IBAN-Prüfung wurde verbessert.
  • Die Hinterlegung eines Einreichernamens für SEPA-Dateien ist optional möglich.
  • Beim Import von CSV-Dateien wird auf ein ggf. fehlerhaftes Datumsformat hingewiesen.
  • Neue Sicherheitseinstellung ‚Nicht in Umsatzstatistik anzeigen‘ für sensible Daten, sofern diese in den Admin-Einstellungen aktiviert wurden.
  • Der Druck von Kontoumsätzen in den Suchordnern und der Schnellsuche wurde verbessert.
  • Beschleunigung des Programmstarts.
  • Korrektur kleinerer Programm- und Rechtschreibfehler.

 

Patchlevel 11 (23.04.2014)

  • Korrektur kleinerer Programm- und Rechtschreibfehler.

 

Patchlevel 10 (15.04.2014)

  • Die Datumssteuerung beim Versand von SEPA-Fremddateien ist flexibler.
  • Die Referenzkontenliste für SEPA-Überträge kann direkt im "Versand"-Dialog abgeholt werden.
  • Der Versand von SEPA-Überträgen wurde optimiert.
  • Der Import von SEPA-Zahlungen aus CSV-/TXT-Dateien ist ohne BIC möglich.
  • Der Import von SEPA-Mandaten aus CSV-/TXT-Dateien ist inkl. abweichenden, weiteren Gläubiger-IDs möglich.
  • Die Prüfung von SEPA-XML-Dateien wurde verbessert.
  • Im ‚Versand‘-Dialog wird bei SEPA-Lastschriften zusätzlich die Mandatsverwendung angezeigt.
  • Ausgabeprotokoll und Begleitzettel für SEPA-Lastschriften wurden verbessert.
  • Die Anzeige des Zahlungspflichtigen in den Kontoumsätzen von SEPA-Rücklastschriften berücksichtigt die Besonderheiten einzelner Institute.
  • Die automatische Markierung von SEPA-Buchungen im Depooling wurde korrigiert.
  • Das Abholen und Einlesen von Beständen (z.B. für Termin-/Daueraufträge) wurde angepasst.
  • Unterschiedliche Kunden-IDs aus den HBCI-Benutzerdaten werden automatisch eingelesen.
  • Die Abholung von elektronischen Kontoauszügen wurde an die Besonderheiten einzelner Institute angepasst.
  • Die Abholung von Kreditkartenabrechnungen ist per Rundruf möglich.
  • Die Beachtung von Restriktionen beim Leisten mehrerer elektronischen Unterschriften, beim automatischen Import von Fremddateien und beim nachträglichen Druck aus dem Archiv wurde erweitert.
  • Mehrfachunterschriften werden bei Euro-Expresslastschriften (COR1) und Eilzahlungen (URGP) unterstützt.
  • Die Datenbestände und Feldbezeichnungen für den Import/Export per Skriptdatei wurden für SEPA erweitert.
  • In Suchordnern für Zahlungen können Aufträge ordnerübergreifend gelöscht werden.
  • Schnellsuche für Kontoinformationen: Umsätze komfortabel suchen inkl. Speicherfunktion.
  • Optimierte Erfassung von Ausführungsdatum und Sammelbuchungskennzeichen (sowie ggf. Referenznr.) bei der Ausgabe.
  • Die Verwaltung geöffneter Tabs wurde verbessert.
  • Die Fernwartung kann auch über das Menüband ‚Wartungscenter’ aufgerufen werden.
  • Die Standardspalten in Vormerkposten und Ausgabe wurden erweitert.
  • Die Patchlevel-Installation, -Reparatur und -Anzeige wurden optimiert.
  • Der Download einer neuen SFirm-Onlinehilfe wird bedarfsgerecht angeboten.
  • Bei Kreditkartenumsätzen ist auch ein Abholzeitraum wählbar.
  • Beschleunigung der Disposition.
  • Korrektur kleinerer Programm- und Rechtschreibfehler.

 

Patchlevel 9 (26.02.2014) 

  • Anpassung der IBAN-only Funktionalität.  

 

Patchlevel 8 (25.02.2014)

  • Bitte beachten: Die Platzhalter im Verwendungszweck von SEPA-Lastschriften verwenden nun für die Datumsberechnung das Fälligkeitsdatum. Dadurch kann es ggf. nötig sein, den Monat bei Ihren wiederkehrenden Lastschriften anzupassen. Tipp: SEPA-Verwendungszweck-Vorschau im Erfassungsformular bzw. bei der Ausgabe exemplarisch prüfen.
  • Die Aufgabe zur Umstellung von Inlandszahlungen auf SEPA weist auf ggf. fehlende SEPA-Lizenzen hin.
  • SEPA-Lastschriftmandate lassen sich jetzt (z.B. über das Menüband "Start" bzw. "Extra") pauschal auch ändern (inkl. Zeichensatzprüfung).
  • SEPA-Überweisungen lassen sich jetzt über die Pauschaländerung in Eilzahlungen (URGP) ändern.
  • Die Pauschaländerung wurde um spezielle SEPA-Felder erweitert.
  • Die Summierung von SEPA-Lastschriften in der Disposition wurde korrigiert.
  • Unterstützung österreichischer SEPA-Überweisungen nach Rulebook 6
  • Erweiterung der IBAN-Prüfung um die SEPA-Lastschriftmandate
  • Zahlungserfassung mit IBAN-only: Unterstützt ein deutsches Auftraggeber-Kreditinstitut bereits SEPA-Version 2.7 (lt. Konto-Einstellung), wird bei der Erfassung einer deutschen IBAN das BIC-Feld ausgegraut und keine Empfänger-BIC an das Institut übermittelt.
  • Die Verwendung von Platzhaltern im Verwendungszweck von SEPA-Zahlungen wurde verbessert.
  • Bei SEPA-Zahlungen werden lange Auftraggeber- und Empfänger-Namen berücksichtigt.
  • Die automatische Abholung der SEPA-Kontoinformationen (HKSPA) wurde optimiert.
  • Im EBICS-Bankzugang kann die Einstellung "Für Eilzahlungen DTE verwenden" deaktiviert werden, wenn für Eilzahlungen bereits die Auftragsart CCU genutzt werden soll (z.B. für das Cash Management). 
  • Berücksichtigung des priorisierten Übertragungsweges beim Versand von Euro-Expresslastschriften
  • Beim Versand von SEPA-Zahlungen per EBICS wird auf ein nicht korrektes Fälligkeits-/Ausführungsdatum hingewiesen.
  • Beim Versand von SEPA-Zahlungen wird die Einstellung "Ausführungstermin angeben" berücksichtigt.
  • Der Versand von SEPA-Fremddateien mit unterschiedlichem Erstellungs- und Ausführungsdatum wurde verbessert.
  • Der Versand von SEPA-Fremddateien im Standard-Format ist für unterschiedliche EBICS-Kunden-IDs in einem Schritt möglich.
  • Beim erstmaligen Import von SEPA-Zahlungen ist die Einstellung "Zahlungen importieren" vorbelegt.
  • Die SEPA-Konvertierung für Lastschriften wurde um die Übernahme eines ggf. abweichenden Zahlungspflichtigen erweitert.
  • Berücksichtigung der Berechtigungen für die Bestandsabholung von Inlandsdaueraufträgen
  • Die manuelle Aktualisierung der HBCI-Benutzerdaten wurde verbessert.
  • Die Erkennung von Cash-Umsätzen im Depooling wurde verfeinert.
  • Die Erfassung einer Empfänger-Bankverbindung wurde bzgl. SEPA optimiert. 
  • Bei der Verwaltung von SEPA-Daueraufträgen werden alle zugelassenen Purpose-Codes unterstützt.
  • Erweiterung der Menübänder um Tooltips
  • Überarbeitung des Kontenauswahl-Dialogs (Disposition, Pooling, Valutensalden, grafische Saldenentwicklung)
  • Die Größe und Skalierbarkeit verschiedener Dialoge wurde optimiert.
  • Beschleunigung des Programmstarts
  • Beschleunigung der Anzeige von Tabelleninhalten (Protokollübersicht)
  • Korrektur kleinerer Programm- und Rechtschreibfehler

 

Patchlevel 7 (29.01.2014)

  • Bei der SEPA-Konvertierung werden die im Auftraggeber hinterlegten Gläubiger-IDs automatisch zugesteuert.
  • Der Ausdruck der Liste der auszugebenden Zahlungen (Vorabliste) ist wieder möglich.
  • Die automatische Abholung der SEPA-Kontoinformationen (HKSPA) wurde optimiert.

 

Patchlevel 6 (21.01.2014)

  • In Form einer Aufgabe wird ab dem 01. Februar 2014 darauf hingewiesen, die noch nicht umgestellten Inlandszahlungen in das SEPA-Format zu konvertieren. Innerhalb dieser Aufgabe kann diese Umstellung dann direkt pro Ordner gestartet werden.
  • Ab dem 01. Februar 2014 unterstützt das Cash Management die neuen SEPA-Überweisungsformate. Nicht unterstützt werden SEPA-Lastschriften! (siehe auch Vorauswahl im Auftraggeber-Konto)
  • Innerhalb der automatischen Mandatserzeugung (während der SEPA-Konvertierung) kann nun auch die Empfänger-IBAN als Mandatsreferenz verwendet werden.
  • Bei der SEPA-Konvertierung werden auch die ggf. am Auftraggeberkonto hinterlegten Gläubiger-IDs berücksichtigt.
  • Der Import und Versand von XML-Fremddateien nach dem "IBAN only"-Schema wird unterstützt.
  • Beim Import von XML-Fremddateien wird im Fehlerfall ein detailliertes Protokoll erzeugt.
  • Beim Versand von SEPA-Lastschriften wurde auf kreditinstitutsindividuelle Auflieferungsfristen bzw. max. Vorlaufzeiten bei EBICS umgestellt.
  • Die Unterstützung von RDH-Chipkarten wurde verbessert.
  • Die EBICS-Unterschriftenmappe unterstützt die Anzeige der freizugebenden Zahlungen ohne Details (Auftragsart XCT).
  • Bei SEPA-Einzelaufträgen kann das Sammelbuchungskennzeichen (Batch Booking) kreditinstitutsindividuell aus der XML-Datei entfernt werden.
  • Beschleunigung der Anzeige von Tabelleninhalten (z.B. Kontoumsätze, Ausgabe)

 

Patchlevel 5 (09.12.2013)

  • Bei der SEPA-Konvertierung von Inlandslastschriften können diese nun mit einem Umwidmungshinweis versehen werden. Damit lässt sich z.B. die letzte DTA-Lastschrift zur Mitteilung der SEPA-Umstellung nutzen.
  • Die im System vorhandenen IBANs können nun (per Aufgabe oder im Menüband 'Extra'gegen die aktuellen Umrechnungsregeln geprüft werden.
  • Die Ermittlung und Prüfung von IBANs wurde überarbeitet.
  • Die SEPA-Konvertierung kann jetzt auch für Inlandszahlungen in universellen Zahlungsordnern (z.B. Zahlungsaufträge Inland/Ausland) genutzt werden.
  • Die automatische Markierung von Lastschriften bei der SEPA-Konvertierung wurde verbessert.
  • Umlaute/Sonderzeichen können nun in SEPA-Zahlungen auch bei abweichenden Zahlungsempfängern/-pflichtigen verwendet werden.
  • Die Verwendung weiterer Gläubiger-IDs ist nun auch bei importierten SEPA-Lastschriften möglich.
  • Bei der Prüfung von SEPA-XML-Dateien werden im Fehlerfall detaillierte Meldungen angezeigt. Ist der SEPA XML Checker installiert/lizenziert, wird er für die Prüfung genutzt.
  • Der direkte Versand von XML-Dateien mit mehreren logischen Dateien kann jetzt auch per HBCI durchgeführt werden.
  • Die Verarbeitung von Zahlungen nach SEPA-Version 2.7 wurde korrigiert.
  • Die Erfassung von Eilzahlungen (URGP) wurde überarbeitet.
  • Bei der Erfassung von SEPA-Zahlungen ist nun die Angabe eines abweichenden Auftraggebers/Zahlungsempfängers möglich.
  • Der Betrag beim Unterschreiben von SEPA-Überweisungen im Pool wird nun pro logischer Datei korrekt angezeigt.
  • Automatisch in den Pool gestellte SEPA-COR1-Lastschriften können nun auch per HBCI versandt werden.
  • Nicht terminierte SEPA-Sammelüberweisungen können nun auch per HBCI versandt werden.
  • SEPA-Daueraufträge mit Mehrfachunterschriften können nun wieder gelöscht werden.
  • Bei konvertierten SEPA-COR1-Lastschriften wird das späteste Ausgabedatum nun immer korrekt angezeigt.
  • Die Kontierung unterstützt jetzt auch SEPA-Überweisungen.
  • Der HBCI-Kernel wurde aktualisiert.
  • Die TAN-Eingabe bei Konten der Apotheker- und Ärztebank wurde angepasst.
  • Wird der Ausgabe-Dialog mehrfach hintereinander verwendet, bleiben die Markierungen der Zahlungen erhalten.
  • Bei SRZ-Dateifreigaben wird das Ausführungsdatum nun immer korrekt angezeigt.
  • Beschleunigung der Anzeige von Tabelleninhalten (z.B. Kontoumsätze)

 

Patchlevel 4 (29.10.2013)

  • Unterstützung der "Euro-Expresslastschrift (COR1)".
  • Unterstützung der "Eilzahlungen (URGP)".
  • Unterstützung von Windows 8.1.
  • Bei der Ausgabe von SEPA-Aufträgen per HBCI wurde die Nachrichtengröße optimiert.
  • Bei der Erfassung von MT101-Daten können nur noch zulässige Zeichen eingeben werden.
  • Das Abholen, die Anzeige und das Drucken von SEPA-Daueraufträgen wurden überarbeitet.
  • Die Überprüfung der zulässigen Zeichen bei SEPA-Aufträgen wurde überarbeitet.
  • Beim Ausführen des Rundrufes wurden in einigen Fällen die bereits manuell abgeholten SEPA-Daueraufträge gelöscht.
  • Die Berechnung des Fälligkeitsdatums bei Lastschriften wurde für Konten der Deutschen Bank überarbeitet.
  • Die Einstellungen beim Import einer XML-Datei werden nun abgespeichert und beim erneuten Import wieder vorgeschlagen. 
  • Das Einlesen von camt-Dateien wurde überarbeitet.
  • Sollte die Empfängernummer ungültige Zeichen enthalten, wird diese Nummer nicht mehr als Mandatsreferenznummer verwendet.
  • Beim Import einer Fremddatei wird nun der Aufbau der IBAN überprüft.
  • Die Darstellung diverser Ansichten bei der Verwaltung der HBCI-Banken wurde überarbeitet.
  • Der Export von Kontoinformationen als STA-Datei ist nun auch aus Suchordnern möglich.
  • Die Breite des Ordnerbaums wird jetzt beim Beenden korrekt gespeichert.
  • SFirm lässt sich ab sofort auch starten, wenn kein Standard-Drucker hinterlegt und eingerichtet ist.
  • Die Darstellung der Startseite wurde überarbeitet.
  • Bei den Vormerkposten wird auch der "Begünstigte/Zahlungspflichtige" in der Tabellenübersicht angezeigt.
  • Die Aktualisierung der Anzeige der Konten im Ordnerbaum wurde optimiert.
  • Die Selektion und Anzeige des aktuellen Kontoumsatzes wurden überarbeitet.
  • Die Standardspalten in der Tabellenübersicht der DFÜ-Aufträge wurden optimiert.
  • Beim Druck des Ausgabeprotokolls konnte es unter Umständen zu einer Fehlermeldung kommen.
  • Die abgeholten Kundenprotokolle können nun auch über die entsprechenden Funktionen im Menüband gedruckt werden.
  • Die Kontoverbindung des Empfängers konnte in einigen Fällen nicht in den dafür vorgesehenen Feldern in den Umsatzdetails angezeigt werden.
  • Die Protokolle der automatischen Reorganisation werden nun im jeweiligen Mandantenverzeichnis abgelegt.
  • Unter Windows XP wurden im Verwendungszweck unter Umständen Sonderzeichen angezeigt.
  • Bei der Änderung eines Auftraggeberkontos kann nun auf Wunsch die Zuordnung der bereits vorhandenen ELKA-Dateien beibehalten werden.
  • Die Änderung der Bankverbindung eines Inlands-Dauerauftrages ist nun wieder möglich.
  • Die Erstellung der elektronischen AWV-Meldung (XML-Datei) wurde überarbeitet.
  • EU Standardüberweisungen (Zahlungsart 13) werden von SFirm nicht mehr unterstützt.

 

Patchlevel 3 (18.09.2013) 

  • Unterstützung von SEPA-Lastschriftwidersprüchen.
  • Unterstützung von SEPA-Daueraufträgen.
  • Bei der Erfassung von SEPA-Lastschriften wurde der Text bzgl. des möglichen Ausgabedatums überarbeitet.
  • Bei der Erfassung von SEPA Lastschriften können für die Mandatsreferenz und Gläubiger-ID nun Platzhalter verwendet werden.
  • Bei der Erfassung von SEPA-Zahlungsaufträgen (vor allem für Platzhalter) wurde eine Vorschau des vollständigen Verwendungszwecks ermöglicht.
  • Beim Ausdruck des Elektronischen Kontoauszugs (ELKA) wird nun auch die Kontoverbindung des Empfängers/Zahlungspflichtigen mit ausgedruckt.
  • Der Listendruck in den Beständen (Termin, Daueraufträge, Lastschriftwidersprüche) wurde korrigiert.
  • Unterstützung weiterer EBICS Auftragsarten als freie Aufträge. 
  • Die Erstellung der elektronischen AWV-Meldung wurde überarbeitet.
  • Überarbeitung bzw. Optimierungen diverser Ansichten.
  • Der Listendruck der Plandaten ist nun auch aus der Übersicht möglich.
  • Beim Erfassen von Einzelrechnungen ("Taschenrechner") ist nun die Eingabe von bis zu 35 Zeichen als Verwendungszweck möglich.
  • Die Performance beim Einlesen von C53-Dateien wurde verbessert
  • Die Rundruffunktionalität wurde bzgl. gelöschter Konten optimiert.
  • Das Abholen des Bestandes terminierter Überweisungen ist bei der Commerzbank wieder möglich.

 

Patchlevel 2 (04.09.2013)

  • Die Konvertierung von nationalen Zahlungsbeständen in SEPA-Überweisungen bzw. -Lastschriften wurde überarbeitet.
  • Der Status einer neu erfassten SEPA-Überweisung wird nun in Abhängigkeit des eingegebenen Fälligkeitsdatums korrekt vergeben.
  • Der Versanddialog für SEPA-Dateien wurde überarbeitet.
  • Beim Import von SEPA-Lastschriften über eine CSV-Datei konnten die Lastschriftmandate unter Umständen mehrfach angelegt werden.
  • Bei der Ausgabe von SEPA-Lastschriften per HBCI erfolgt nun ggf. automatisch eine Aufteilung der Zahlungen auf mehrere Dateien.
  • Die Pauschaländerung von SEPA-Lastschriften wurde überarbeitet.
  • Im Dialog der TAN-Eingabe werden nun auch Details zu SEPA-Sammelaufträgen angezeigt.
  • Das Einlesen von Kontoinformationen im camt-Format wurde überarbeitet.
  • Das Einlesen von XML-Dateien wurde überarbeitet.
  • Ein Assistent für die Unterstützung von Institutsfusionen wurde implementiert.
  • Die Darstellung des Finanzstatus wurde überarbeitet.
  • Die Einstellungen im Finanzstatus werden nun gespeichert.
  • Die zur Verfügung stehenden Funktionen in einigen Menübändern wurden bzgl. der vorhandenen Rechte des angemeldeten Benutzers optimiert.
  • Das Suchen in der Währungstabelle ist nun wieder über alle Einträge möglich.
  • Die Ansicht der Kontoumsätze wird nach dem Einlesen neuer Daten jetzt immer automatisch aktualisiert.
  • Die Angabe eines Sicherheitslaufwerks im Menüband "Start" wird nun auch bei der Erzeugung einer Elektronischen Unterschrift berücksichtigt.
  • In der Ansicht der Kontoumsätze ist nun standardmäßig der aktuellste Umsatz markiert.
  • Die Anzeige der Kontoinformationen wurde überarbeitet.
  • Beim Löschen von wichtigen Daten (z.B. Auftraggebern) erscheint nun eine zusätzliche Sicherheitsabfrage.
  • Die Protokollierung des versionsinternen Updates erfolgt nun im jeweiligen Mandantenverzeichnis.
  • Der HBCI-Kernel wurde aktualisiert.
  • Die Benutzer-Einstellungen werden nun bei einer Datensicherung mitgesichert und beim Zurückspielen wieder hergestellt.
  • Der Ausgabedialog für die elektronischen Meldungen wurde überarbeitet.
  • Die Darstellung der Formulare beim Listendruck wurde an einigen Stellen optimiert.
  • Das automatische Löschen von Kontoumsätzen wird wieder vollständig durchgeführt.
  • Das Einlesen von STA-Dateien wurde an die Besonderheiten eines Rechenzentrums angepasst.
  • Im Konfigurationsbericht wird nun der korrekte Patchlevel aufgeführt.
  • Die Datenübernahme aus SFirm 2.x in einen vorhandenen SFirm 3.0-Mandanten kann nur noch nach der Eingabe eines Administratorkennworts erfolgen.
  • Die Suche in der Protokollübersicht wurde überarbeitet.
  • Beim Herunterfahren des Betriebssystems (Windows7/8) kam es unter Umständen zu einem Absturz, wenn SFirm noch geöffnet war.
  • Die Prüfziffernverfahren wurden aktualisiert.
  • Die Konvertierung beim Einspielen von alten Datensicherungen wurde überarbeitet.
  • Performanceverbesserungen an einigen Stellen im Programm 

 

Patchlevel 1 (28.06.2013)

  • Gespeicherte Spaltenlayouts können jetzt wieder geladen werden.
  • Wurden in den Scriptdateien für den Export Kriterien hinterlegt, sind beim manuellen Ausführen des Rundrufs die Exportdateien nicht überschrieben bzw. gelöscht worden.
  • Die Einstellungen beim Import einer XML-Datei werden nun abgespeichert und beim erneuten Aufruf der Funktion als Default-Einstellungen verwendet.
  • Bei SEPA Zahlungen werden die Betragssummen auf den Begleitzetteln jetzt korrekt gedruckt.
  • Beim Erfassen einer Auslandsüberweisung wird ggf. auf eine geänderte Gebührenregelung hingewiesen.
  • Bei SEPA-Überweisungen stehen jetzt - unabhängig vom verwendeten Purpose Code - immer alle 4 Verwendungszweckzeilen zur Verfügung.
  • Beim Abholen von Terminbeständen wird jetzt auch die SEPA-Fähigkeit der Konten berücksichtigt.
  • Die Gültigkeitsprüfung von SEPA-Dateien wurde überarbeitet.
  • Beim Ausdruck von Einzelumsätzen konnte es unter Umständen zu einem Absturz kommen.
  • Die Konvertierung von Inlands-Lastschriften in SEPA-Firmen-Lastschriften wurde überarbeitet.
  • Bei der Erfassung von Mandatsreferenzen erfolgt jetzt eine Kontrolle der Eingabe.
  • Beim Abholen des EBICS-Bankschlüssels konnte es unter Umständen zu einer Fehlermeldung kommen.
  • Der überarbeitete Finanzstatus wird nun standardmäßig angezeigt.
  • SFirm merkt sich nun den ausgewählten Übertragungsweg beim Abholen von Kontoinformationen.
  • Die ggfs. für einen Zahlungsauftrag erfolgten Zugriffseinschränkungen gelten jetzt auch für den daraus resultierenden Archiveintrag.
  • Bei der Erfassung einer SEPA-Überweisung oder -Lastschrift konnte es unter Umständen zu einer Fehlermeldung bzgl. der Abhängigkeiten zwischen BLZ, BIC und IBAN kommen.
  • Der HBCI-Rückmeldungscode 3072 (Änderung der Anmeldedaten) wird nun korrekt verarbeitet.
  • Beim Import von SEPA-Mandaten über eine ASCII-Datei konnte es unter Umständen zu einer Fehlermeldung kommen.
  • Die Sortierung der Plandaten nach dem Wertstellungsdatum erfolgt nun korrekt.
  • Bei der Konfiguration des Internetzugangs kam es unter Umständen zu einem Absturz.