Patchlevel-Historie SFirm 3.1

Patchlevel 21 (07.12.2016) 

  • Unterstützung von Einzelzahlungen beim Versand von SEPA-Dateien nach Version 3.0 (DFÜ-Abkommen, Anl. 3) mit dem Übertragungsweg HBCI/FinTS
  • Cash: Unterstützung von Verwahrentgelten durch Erfassung negativer Zinssätze
  • Unterstützung von SECCOS 7 Chipkarten (z.B. SparkassenCards für "HBCI - die neue Generation")
  • Neue Version der HBCI-Übertragungskomponente
  • Korrektur von Programm- und Rechtschreibfehlern

 

Patchlevel 20 (19.10.2016)

  • Korrektur der Detailanzeige von Zahlungen im Pool und im Archiv
  • Korrektur der Zweitunterschriften bei Eilzahlungen
  • Berücksichtigung besonderer Konstellationen beim Einlesen von camt-Umsätzen
  • Korrektur von Programm- und Rechtschreibfehlern

 

Patchlevel 19 (15.09.2016)

Anpassungen an Anlage 3 des DFÜ-Abkommens in Version 3.0 (gültig ab 20.11.16). Diese Änderungen werden in SFirm 3.1 erst ab dem 20.11.2016 sichtbar und nutzbar:

  • NEU: Sofern lt. Einstellung im Auftraggeberkonto bereits SEPA-Dateien nach Version 3.0 erzeugt werden (für HBCI: und das Institut diese lt. BPD bereits verwendet, für EBICS grundsätzlich), sendet SFirm automatisch CORE-Lastschriften mit neuer, verkürzter Vorlaufzeit. Manuelle Änderungen oder Verschiebungen zwischen verschiedenen Lastschrift-Ordnertypen sind nicht notwendig. Außerdem können Mandatsreferenznummern mit Leerzeichen verwendet werden.
  • NEU: Mandatsänderungen wurden um die Angabe einer BIC erweitert (optional, ab Verwendung von Version 3.0 der Anlage 3 des DFÜ-Abkommens)
  • NEU: Hinweis bei der Anlage von Lastschriftordnern für Euro-Expresslastschriften (COR1), dass COR1-Lastschriften ab Verwendung von Version 3.0 der Anlage 3 des DFÜ-Abkommens nicht mehr gesondert gekennzeichnet werden müssen.

Weitere Anpassungen:

  • NEU: Die PIN-Eingabe wurde für die ab OSP 16.1 mögliche Verwendung längerer PINs vorbereitet und gibt hilfreiche Hinweise zur Verhinderung von PIN-Sperren. Dabei berücksichtigt die Benutzerführung insbesondere Kunden, die bereits zuvor mehr als die erlaubte Anzahl von Stellen ihrer PIN eingegeben haben.
  • Berücksichtigung besonderer Konstellationen beim Speichern/Anzeigen von Umsätzen
  • Anpassung der BIC-Prüfung für Institute außerhalb des SEPA-Raums und BICs mit Wildcards: Kann eine BIC von SFirm nicht validiert werden, wird eine Online-Prüfung angeboten.
  • Korrektur der Kontrollsummenberechnung bei großen SEPA-Dateien
  • Anpassung der Ausgabe von Lastschriften an die Besonderheiten eines Kreditinstituts

 

Patchlevel 18 (19.07.2016)

  • Verfeinerung und Korrektur der Datenbankwartung/-reparatur
  • EBICS-Auftragsnummern: Anpassung der Nachverarbeitung an Besonderheiten einzelner Kreditinstitute
  • HBCI: Anpassung für den Wechsel des Geschäftsvorfalls von DKPAE auf HKPAE
  • Korrektur des Zahlungsstatus nach automatischer Löschung des zugehörigen Übertragungsauftrags
  • Ausgabe von Zahlungen auch ohne IZV und AZV-Lizenz möglich
  • Korrektur des Ausgabeprotokolls bei Nutzung von Mehrfachunterschriften
  • Anpassung des Versionsupdates an Besonderheiten einzelner Systeme

 

Patchlevel 17 (24.05.2016)

  • NEU: Datenbankwartung und -reparatur direkt über die externe Reorganisation [Weitere Informationen]
  • NEU: Unterstützung der Hashwert-Berechnung bei Fremddateien für die "gesamte Datei", wie z.B. bei SAP üblich
  • NEU: Abholung von Umsätzen im camt-Format bis zum Vortag
  • NEU: Erkennung von SCC-Transaktionen für die korrekte Umsatzdarstellung bzgl. Begünstigtem (Creditor) und abweichendem Begünstigten (Ultimate Creditor) im camt-Format
  • NEU: Automatische Erkennung der PC/SC-Schnittstelle bei Verwendung von RAH7-Chipkarten (FeS)
  • NEU: Anzeige des HBCI-Chipkartentyps bei der Wahl des Ausführenden - z.B. "MAXMUSTER mit SECCOS 6 Chipkarte (RAH7)" oder "TESTER mit DDV-Chipkarte (Typ1)"
  • Performance-Optimierung bei der Aktualisierung der offenen Tabs
  • Performance-Optimierung bei der Datenbankreorganisation im Netzwerk
  • Korrektur der Erzeugung/Darstellung von Zahlungen österreichischer Auftraggeberkonten
  • Korrektur der Lizenzvoraussetzung für das Pooling
  • Aufgabe "Es liegen unbestätigte EBICS-Aufträge vor" wird wieder korrekt angezeigt
  • Verwendung von EBICS-Version 2.5 als Standardversion
  • Aktualisierung der HBCI- und EBICS-Übertragungskomponente
  • Korrektur bei der Verwendung des "aktuellen Benutzers" im Rundruf
  • Korrektur von Programm- und Rechtschreibfehlern

 

Patchlevel 16 (16.02.2015) 

  • NEU: IBAN-only jetzt auch für alle SEPA-Länder nutzbar (außer Schweiz, Monaco, San Marino) 
  • NEU: In den Erfassungsformularen Darstellung der IBAN in Vierer-Blöcken
  • Korrektur der Warnung bzgl. des Hash-Werts zum Ausgabezeitpunkt im Archiv
  • Die zeitlich eingeschränkte Umsatzanzeige bleibt auch nach erneutem Import alter Umsätze vollständig
  • Korrektur von Programm- und Rechtschreibfehlern

 

Patchlevel 15 (03.12.2015) 

  • Korrektur des HBCI-Kontorundrufs und des -Zahlungsversands in bestimmten Konstellationen

 

Patchlevel 14 (02.12.2015) 

  • Aktivierung des Doppelausgabechecks
  • Anpassung des Einlesens von Vormerkposten an Besonderheiten einzelner Kreditinstitute
  • Update der Sicherheitskomponente Promon Shield
  • Korrektur von Programm und Rechtschreibfehlern

  

Patchlevel 13 (26.11.2015) 

  • Neu: dank aktivem Doppelausgabecheck Zahlungen nicht mehr versehentlich doppelt versenden
  • Korrektur des Einlesens von Vormerkposten
  • Erweiterung der Protokollierung um ausführlichere Ergebnisse der Reorganisation von Übertragungsaufträgen
  • Korrektur von Programm und Rechtschreibfehlern 

 

Patchlevel 12 (15.09.2015) 

  • Unterstützung der Fortgeschrittenen elektronischen Signatur (FeS) der Sparkassen/Landesbanken
  • Anpassung für die Verwendung von Secoder-Chipkartenlesern
  • Optimierung der Einbindung der Sicherheitskomponente Promon
  • Verbessertes Management großer Datenmengen innerhalb der Empfängersuche
  • Erhöhung der maximalen Authentifikationskennwortlänge im Rundruf
  • Rechteanpassung für die Änderung der EBICS-Bankzugänge
  • Korrektur der Sperre bei Lastschriften, die bereits in den Übertragungsaufträgen liegen
  • Verbesserung der Aktualisierung in anstehenden Aufgaben und in der Saldenübersicht
  • Optimierung der Kontovorbelegung bei der Erfassung von Plandaten
  • Performancesteigerung beim Scannen eines Übergabeverzeichnisses
  • Neue Version der HBCI-Übertragungskomponente
  • Korrektur von Programm und Rechtschreibfehlern

 

Patchlevel 11 (10.08.2015) 

  • Herstellung der Windows 10 Kompatibilität für die Version SFirm 3.1
  • Korrektur von Programm- und Rechtschreibfehlern

 

Patchlevel 10 (26.06.2015)

  • Korrektur der nach dem Einspielen des PL9 auftretenden Fehlersituation, die bei vereinzelten Kunden den Start von SFirm verhindert. Die betroffenen Kunden müssen in diesem Fall über die externe Patchlevel-Reparatur den aktuellen Update-Stand herunterladen. Dazu rufen sie den Punkt "Start > Alle Programme > SFirm 3.1 > Support > Patchlevel Reparatur" auf. 
  • Korrektur von Programm- und Rechtschreibfehlern

 
Patchlevel 9 (23.06.2015)

  • Für Administratoren wird in der Benutzerverwaltung zusätzlich der Pfad zur Ablage des EBICS-Schlüssels pro Benutzer angezeigt.
  • Auch technische Administratoren können direkt über die entsprechenden Aufgaben auf der Startseite das Online-Update oder das versionsinterne Update starten.
  • Bei der Erfassung von Zahlungsaufträgen werden die Verwendungszwecke auf Nachfrage unter den Zusatzdaten des verknüpften Auftraggebers gespeichert.
  • Die Einstellung "Ausführungs-/Fälligkeitsdatum vorgeben" im Ausgeben-Fenster kann in den Einstellungen standardmäßig aktiviert werden.
  • Wiederkehrende SEPA-Lastschriftmandate können für den unregelmäßigen Einzug von Zahlungen verwendet werden.
  • Im Aufgabenbereich konnte es unter Umständen zu Darstellungsproblemen kommen.
  • Beim Drucken von gefilterten Kontoumsätzen wird der Start- und Endsaldo nun ausgeblendet.
  • Die beim Erstellen eines Suchordners unter "Nur sichtbar für" und "Nur änderbar durch" zu hinterlegenden Benutzer oder Gruppen wurden nicht in jedem Fall gespeichert
  • Die Berechnung des Fälligkeitsdatums einer Lastschrift wurde in Bezug auf Wochenenden und SEPA-Bankfeiertage optimiert.
  • Die Vorabliste bei Lastschriften verwendet das Ausführungsdatum bzw. den Einzugstermin.
  • Das Löschen eines Auftraggeberkontos, welches noch in eingeschränkten Zahlungsordnern verwendet wird, ist nicht mehr möglich.
  • Der Druck im Kontextmenü der Kontoinformationen ("Vorschau (nur ausgewählte)" und "Drucken (nur ausgewählte)") ist jetzt auch bei Tagesauszügen möglich.
  • Bei Neuerzeugung einer dateibasierten EU steht A004 nicht mehr zur Verfügung, A006 ist per Default vorausgewählt.
  • Bei der Erzeugung neuer A005 oder A006 Datei-EUs werden diese mit eine Schlüssellänge von 2176 Bit erstellt
  • Beim Starten von SFirm konnte es in wenigen Fällen zu einer Fehlermeldung kommen.
  • Das Prüfen von XML-Dateien beim Fremdversand wurde optimiert.
  • Der Import von Vormerkposten im MT942 Format wurde optimiert.
  • Performanceoptimierung im Bereich der universellen Zahlungserfassungsmaske.
  • Der Automat als Dienst startete unter Umständen nicht neu, nachdem der Wartungsmodus aufgehoben wurde.
  • Korrektur von Programm- und Rechtschreibfehlern

 

Patchlevel 8 (28.04.2015)

  • Korrektur der Umsatzanzeige
  • Korrektur von Programm- und Rechtschreibfehlern

 

Patchlevel 7 (21.04.2015) 

  • Hash-Wert als Kontrollmöglichkeit beim Import und Versand von SEPA-Zahlungen.
  • In Zahlungen erfasste AWV-Meldungen sind nun zusätzlich über die Hauptgruppe "Meldedaten" als "Erfasst (automatisch)" erreichbar.
  • Pauschaländerung: Erweiterung der Auswahlkriterien für Lastschriften um die "Nächste Fälligkeit".
  • Optimierung der Zeitraumeinstellung für Kontoumsätze.
  • Korrektur der Ergebnisanzeige nachträglich geänderter Schnellsuchordner.
  • Verringerung der nötigen Minimalbreite für die Anzeige der vollständigen Fußzeile in den Kontoumsätzen.
  • Vergrößerung und Skalierbarkeit des Fensters für die Einstellung der Benutzer-/Gruppenrechte.
  • Lösungshinweise in den Protokollen sind jetzt druckbar.
  • Die Mehrfachauswahl von Empfängern/Kunden in den Stammdaten wurde korrigiert.
  • Anpassung der Programmdarstellung an hohe Bildschirmauflösungen mit hoher DPI-Dichte.
  • Verbesserung der Verwaltung individueller Spaltenlayouts.
  • A006 als Voreinstellung für die Erzeugung neuer elektronischer Unterschriften.
  • Verwendung von elektronischen Unterschriften über UNC-Laufwerke möglich.
  • Druckmöglichkeit für Kundenprotokolle im Archiv.
  • Unterschriftenmappe auch ohne aktivierten Übertragungsweg "EBICS" nutzbar.
  • Terminauftragsbestände können in neuen Konten wieder abgeholt werden.
  • Erweiterung der Datenübernahme aus SFirm 2.x: Automatische Reorganisation und Strukturprüfung der zu übernehmenden Datenbanken.
  • Performanceverbesserungen beim Programmstart, Darstellung der Kontoumsätze, der Daueraufträge und des Archivs.
  • Größe/Position des Programmfensters wird beim Neustart automatisch wieder hergestellt.
  • Vereinfachung des Browser-Banking-Aufrufs.
  • Valutensalden verwenden für SEPA-Lastschriften Plandaten mit dem Fälligkeitsdatum anstatt dem frühesten Ausgabedatum.
  • Valutensalden: Anzeige der Vormerkposten kann aktiviert/deaktiviert werden.
  • Optimierung bei kombinierter Verwendung wiederkehrender Rundrufe und manueller Abholungen.
  • Import/Export: Automatischer Export von Kontoumsätzen ist nun selektiv pro Skript möglich.
  • Import/Export: Skriptdateien für Inlandszahlungen können ohne Lizenz bearbeitet werden.
  • Korrektur von Programm- und Rechtschreibfehlern.

 

Patchlevel 6 (24.03.2015) 

  • Programminterne Abläufe wurden optimiert.
  • Kleinere Programm- und Rechtschreibfehler wurden korrigiert. 

 

Patchlevel 5 (24.02.2015)

  • Der Aufruf der Umsatzdetails in allen Konstellationen funktioniert wieder.
  • Neue Benutzerführung bei Terminänderungen für wiederkehrende Zahlungen (Auftrag, Pauschaländerung, Ausgabe).
  • Der Druck von Daueraufträgen wurde optimiert.
  • Die Auswahl und Verwendung von Chipkartenlesern wurde korrigiert.
  • Der Kontorundruf mit mehreren Chipkarten ist jetzt auch wieder möglich.
  • Die Transport-PIN einer SECCOS-Chipkarte kann nun auch bei der Schlüsselerzeugung geändert werden.
  • Die Detailansicht mehrerer Auslandsaufträge im Versandfenster ist wieder möglich.
  • Die manuelle Bestätigungsmöglichkeit für offene Aufträge wurde erweitert.
  • Es liegt eine neue Version der HBCI-Übertragungskomponente vor.
  • Kleinere Programm- und Rechtschreibfehler wurden korrigiert. 

 

Patchlevel 4 (27.01.2015)

  • Erweiterung und Optimierung der Einstellungsmöglichkeiten beim Druck aus der Tabellenansicht.
  • Die Einstellung "Übergabeverzeichnis scannen" für das automatische Einlesen von XML-Fremddateien berücksichtigt jetzt optional auch die Unterordner des hinterlegten Verzeichnisses.
  • Die Detailansicht von AZV-Übertragungsaufträgen wurde erweitert.
  • In der Schnellsuche für Kontoinformationen können jetzt zusätzliche Spalten eingeblendet und für die Suche/Filterung genutzt werden.
  • Der Listendruck für Kontoumsätze und Zahlungen unterstützt nun auch die Vorschau und den Druck ausgewählter Datensätze.
  • Die Anzeige der Bankkonten in den Auftraggebern und Empfängern verwendet die neue Tabellenansicht.
  • Zahlungserfassung: Anpassung der Länge des Bemerkungsfeldes.
  • Erweiterung der Einstellungen für das automatische Löschen auf generell vier Stellen.
  • Anpassung der horizontalen Scrollfunktion innerhalb der Kontoinformationen.
  • Der Ordner der letzten Datensicherung wird nun korrekt gemerkt. 
  • SEPA-Lastschriften: Die Berechnung der Ausgabe-Monate im Reiter "Zahlungsrhythmus" wurde korrigiert.
  • Der Abruf von Kontoumsätzen im camt-Format wurde optimiert.
  • Die Fernwartung mit NetViewer 5.x ist wieder möglich. 
  • Das Datenbankupdate in Netzwerkinstallationen wurde angepasst.
  • Der Import von SEPA-Lastschriftmandaten wurde optimiert.
  • Der Druck des elektronischen Kontoauszugs wurde korrigiert.
  • Importierte SEPA-Zahlungen mit strukturiertem Verwendungszweck werden nun korrekt verarbeitet.
  • Aktualisierung der HBCI-Übertragungskomponente.
  • Korrektur kleinerer Programm- und Rechtschreibfehler.

 

Patchlevel 3 (17.12.2014)

  • Die Aktivierung der erweiterten Datenbankverschlüsselung ist wieder möglich.
  • Unter Umständen war es nicht möglich eine Datensicherung zurückzuspielen.
  • Die interne Datenbankreorganisation wurde korrigiert.

 

Patchlevel 2 (11.12.2014) 

  • Die Ausgabe von wiederkehrenden SEPA-Lastschriften ist wieder möglich.
  • Die Auswahl der Zahlungsart in der Auswertung der fälligen Zahlungen wurde korrigiert.
  • Die Reorganisation der Übertragungsaufträge wurde für einige Auftragsarten korrigiert.
  • Optimierung der Einlese-Routine von camt-Umsätzen per HBCI.
  • Korrektur kleinerer Programm- und Rechtschreibfehler.

 

Patchlevel 1 (26.11.2014) 

  • Nach Einspielen des Microsoft Updates KB3000850 unter Windows 8.1 und Windows Server 2012 kann SFirm wieder gestartet werden.
  • Euro-Expresslastschriften (COR1) können jetzt auch aus dem Archiv erneut ausgegeben werden.
  • Die Pauschaländerung für SEPA-Lastschriftmandate wurde erweitert.
  • Erweiterung der Pauschaländerung für SEPA-Überweisungen.
  • Die Einstellung der Ordnermarkierung für fällige Zahlungen wird korrekt berücksichtigt.
  • Fällige Zahlungen im Finanzstatus werden nun bei einem Datumswechsel aktualisiert.
  • Die Fälligkeit von SEPA-Lastschriften im Programm kann individuell angepasst werden.
  • Optimierung des Anzeigezeitraums von Kontoinformationen.
  • Der laufende Saldo in den Vormerkposten wird nun korrekt dargestellt.
  • In Suchordnern werden beim Zurücksetzen der Ansicht die Suchordner-Eigenschaften nicht gelöscht.
  • Die Spalten "Ende-zu-Ende-Referenz", "Gläubiger-ID" und "Mandatsreferenz" stehen auch in den Suchordnern zur Verfügung.
  • Beim Import von Textdateien wird zusätzlich geprüft, ob alle Felder dem gültigen Zeichensatz entsprechen.
  • In der erweiterten Disposition wurden bei bestimmten Selektionen keine Daten angezeigt.
  • Die Darstellung der Grafiken im Finanzstatus wurde angepasst.
  • Die Sortierung im Listendruck wurde korrigiert.
  • Programm zur Softwareverbesserung wurde implementiert.
  • Anpassungen im Aktualisierungsverhalten und Optimierungen bei den Datenbankzugriffen.
  • Die interne Datenbankreorganisation wurde korrigiert.
  • Bei einem Programm-Update wird eine Sicherheitskopie der bisherigen Datenbanken angelegt.
  • Die HBCI-Übertragungskomponente wurde aktualisiert.
  • Unterstützung der SEPA-Version 2.8.
  • Korrektur kleinerer Programm- und Rechtschreibfehler.